Axel Schulz geht nach 43 Jahren

diakonis bekommt mit Tim Redecker (35) neuen Kaufmännischen Vorstand

Detmold. Tim Redecker (35) wird neuer Kaufmännischer Vorstand bei diakonis. Er tritt die Nachfolge von Axel Schulz (66) an, der zum 31.12.2023 in den Ruhestand geht. Axel Schulz, der seit über 40 Jahren bei diakonis arbeitet, gehört seit 1998 zum Vorstand. Der Stiftungsrat entschied sich jetzt unter einer Vielzahl von Bewerbern für den jungen Bielefelder.

„Es war uns ein großes Anliegen, die Nachfolge von Axel Schulz so frühzeitig wie möglich zu regeln, denn der Posten des Kaufmännischen Vorstandes ist eine große und sehr verantwortungsvolle Aufgabe für das gemeinnützige Unternehmen“, sagt Frank Sievert, Vorsitzender des Stiftungsrates. Mehr als 1.000 Mitarbeitende arbeiten zurzeit für diakonis an den vier Standorten Detmold, Lage, Augustdorf und Schlangen.
So wird Redecker bereits zum 1.07.2023 seinen Dienst antreten und noch ein halbes Jahr lang durch Axel Schulz eingearbeitet werden.
„Zentrale Aufgabe des Kaufmännischen Vorstandes bei diakonis ist, die wirtschaftliche Entwicklung und die sich ständig verändernden Rahmenbedingungen im Blick zu behalten“, erklärt Sievert, der selbst Vorstandsmitglied der VerbundVolksbank OWL eG ist. Neun Seniorenzentren mit rund 530 Bewohnerinnen und Bewohnern, zwei Ambulante Dienste mit über 1.000 Kunden und vieles mehr müssen Tag für Tag hinsichtlich aller Einnahmen und Ausgaben gewissenhaft gesteuert werden.
Überzeugen konnte Tim Redecker bei seiner Bewerbung durch sein Studium im Bereich Gesundheitswirtschaft und seine bisherigen Erfahrungen als Vorstandsreferent im Ev. Johanneswerk in Bielefeld und zuletzt als Geschäftsführer mehrerer Altenhilfegesellschaften der AGAPLESION gAG im Bundesland Niedersachsen. Zukünftig wird Redecker mit Pflegevorstand Dagmar Nitschke (49) zusammenarbeiten.

***

Weitere Infos:

Axel Schulz kam 1980 in die Verwaltung des „Evangelischen Diakonissenhauses Detmold“ und war für die Buchhaltung und Rechnungen der beiden Detmolder Diakoniestationen zuständig. Die Aufgabenbereiche wuchsen über die Jahre, letztlich vertrat er den Verwaltungsdirektor. Als 1997 der Verwaltungsdirektor in den Ruhestand ging, wurde Schulz kommissarisch in den Hausvorstand berufen. Ein Jahr später änderte sich die Satzung und aus dem damaligen Vorstand wurde der heutige Stiftungsrat und aus dem Hausvorstand wurde der Vorstand, in den Axel Schulz dann gewählt wurde.

Zum Stiftungsrat von „diakonis – Stiftung Diakonissenhaus“ gehören neun Mitglieder. Mindestens viermal im Jahr tagt der Stiftungsrat unter dem Vorsitz von Frank Sievert. Dabei lassen sich die Mitglieder von den Vorständen berichten ‒ unter anderem über die Quartalszahlen, aktuelle Entwicklungen, neue Arbeitsgebiete, Personalwechsel und aktuelle Bauvorhaben.

Zum Foto:

Entscheidung getroffen: Stiftungsrat und Vorstand von diakonis begrüßen den zukünftigen Kaufmännischen Vorstand, Tim Oliver Redecker (Mitte). Es gratulieren (von links) Stiftungsratsvorsitzender Frank Sievert, Pflegevorstand Dagmar Nitschke, Meike Handschug, Diakonisse Brigitte Lange (ständiger Gast), Prinzessin Maria zur Lippe, Superintendentin Juliane Arndt, Dr. Ralf-Dieter Schipmann, Kirchenrat Prof. Dr. Arno Schilberg, Kaufmännischer Vorstand Axel Schulz, Claudia Vogt und Helmut-Volker Schüte. Es fehlt Dörte Schumacher.                                 Foto: diakonis/Reinhard Schwederski

Zurück