Gekrönte Häupter

Öffentlicher Abendgottesdienst in der Kapelle im Detmolder Schloss am Freitag, 28. Juni

Detmold. Ein öffentlicher Gottesdienst in der Schlosskapelle im Detmolder Schloss findet am Freitag, 28. Juni, um 17 Uhr statt. Die Einladung erfolgte durch Prinzessin Maria zur Lippe an die Diakonische Schwesternschaft der diakonis - Stiftung Diakonissenhaus, es ist aber jeder herzlich willkommen. Der Eintritt ins Schloss ist für alle Gottesdienstbesucher ab 16.15 Uhr frei.

„Zu Beginn eines hoffentlich schönen Sommers wollen wir einen fröhlichen Gottesdienst feiern und Gott loben und danken für das, was er an uns und seiner Schöpfung Gutes getan hat. Wir freuen uns, dass wir das an so einem besonderen Ort tun können“, sagt Pfarrerin i.R. Renate Niehaus, die den Gottesdienst halten wird. „Nicht nur Prinzen und Prinzessinnen sind gekrönte Häupter, sondern wir alle, die wir uns Gott anvertrauen. So heißt es in Psalm 103: Lobe den Herrn, meine Seele, ... der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit“, so die Pfarrerin weiter. Was das bedeutet, soll im Gottesdienst entfaltet werden.

 

Die Diakonische Schwesternschaft

Die Diakonische Schwesternschaft sind Frauen, die in der Tradition des Diakonissen-Mutterhauses (heute: „diakonis“) stehen. Sie haben in enger Verbindung zum Mutterhaus meistens eine krankenpflegerische Ausbildung gemacht und in diesem Berufsfeld gearbeitet. Der christliche Glaube prägt ihr Handeln und verbindet sie. Anders als eine Diakonisse haben sie sich aber nicht zur Ehelosigkeit verpflichtet und sind keine lebenslange persönliche Bindung an das Mutterhaus eingegangen.

1967 gehörten 136 Schwestern und 157 Anwärterinnen dieser Gemeinschaft an. Dann allerdings änderten sich in der Gesellschaft − und damit auch in Kirche und Diakonie − viele Dinge. Das hatte auch Folgen für die Schwesternschaft. Die Anzahl ihrer Mitglieder sank kontinuierlich. Heute sind es noch 30 Frauen, die sich zur Gemeinschaft zählen, überwiegend Ruheständlerinnen.

Die Schwestern treffen sich monatlich zu Andacht, Gebet und Austausch. Die Themen reichen von gesellschaftspolitischen Fragestellungen über Literaturvorstellungen hin zu theologischen Überlegungen. Kaffee und Kuchen stärken über die Seele hinaus auch den Leib. Aufgrund des Alters vieler Mitschwestern ist das soziale Engagement, das in früheren Zeiten eine wichtige Rolle spielte, nicht mehr so umfänglich möglich.

Immer aber noch ist die Gemeinschaft in der Schwesternschaft eine Stärkung für den Alltag und eine Hilfe, den Lebensweg im christlichen Sinn zu gehen. Frauen, die auf der Suche nach geistlicher Heimat sind, die einen Ort brauchen, an dem sie sich für die Anforderungen eines stressigen Alltags stärken können, sind herzlich eingeladen bei den Treffen herein zu schnuppern und die Gemeinschaft kennenzulernen. Sie freuen sich über jede Interessierte.

 

Kontakt: Renate Niehaus, Pfrn.i.R., Tel.: 0170-4620260, Email: niehaus.renate@web.de

Der Gottesdienst findet in der Kapelle im Detmolder Schloss statt.

Zurück