Konzert erweckt weihnachtliche Stimmung

93,11 Euro kamen für Tablet-Anschaffung für Bewohner zusammen

Einen stimmungsvollen Nachmittag zur Weihnachtszeit bescherte jetzt die Musikschule Arancibia in der Kirche des Diakonissenhauses in Detmold. Die Lehrer und Schüler spielten viele weihnachtliche Stücke und erfreuten damit die rund 60 Zuhörer. Altbekannte Klassiker wie „Lasst uns froh und munter sein“ oder „O Tannenbaum“, aber auch moderne Stücke wie der König der Löwen-Hit „Can you feel the love tonight“ oder die Filmmusik aus „Die fabelhafte Welt der Amélie“ wurden eindrucksvoll dargeboten. Ob auf der Klarinette, dem Schlagzeug, der Geige, dem Akkordeon, der Gitarre oder auf dem Klavier – eine Vielfalt an Instrumenten wechselte sich dabei ab. Auch Gesangseinlagen rundeten das bunte Programm ab. Mit viel kräftigem Applaus wurden die Dozenten und jungen Nachwuchsmusiker nach jedem Beitrag belohnt. Zwei Lieder sang das Publikum auch gemeinsam mit: „Dicke rote Kerze“ und ganz zum Schluss „O du fröhliche“, was dem Konzert einen besonders feierlichen Rahmen gab.

Anschließend wartete auf die Künstler und Zuhörer zur Stärkung ein großes Büfett mit selbstgebackenen Kuchen.

Da der Eintritt frei war, wurde im Vorfeld um eine Spende zugunsten der Anschaffung eines Tablet PCs für das diakonis-Seniorenzentrum Weberhof in Lage-Hörste gebeten. Dafür kamen jetzt 93,11 Euro zusammen. diakonis bedankt sich bei allen Geldgebern für die Unterstützung.

Das Tablet kann für verschiedenste Formen der individuellen Betreuung der Bewohner eingesetzt werden: Je nach persönlicher Vorliebe werden darauf zum Beispiel alte Schlager oder Filme vorgespielt sowie Erinnerungen über Fotos der Heimatstadt oder geliebter Urlaubsorte geweckt. Auch für Gedächtnistraining wie Memory wird es gerne genutzt.

Besinnliche Stunde für die Zuhörer: Die Kirche des Diakonissenhauses wurde von weihnachtlichen Klängen erfüllt.
Gemütliches Beisammensein: Zahlreiche schmackhafte Kuchen wurden von Eltern, Julio Graf von Arancibia sowie der Organisatorin und diakonis-Mitarbeiterin Bianca Vogt mitgebracht.

Zurück