Neubau für die Tagespflege und nur noch Einzelzimmer

diakonis baut „Seniorenzentrum Augustdorf“ für mehr als zwei Millionen Euro um

Detmold/Augustdorf. diakonis baut die bestehende Altenpflegeeinrichtung „Seniorenzentrum Augustdorf“ für rund zwei Millionen Euro um: Für die 50 Bewohner wird es zukünftig ausschließlich Einzelzimmer geben, die Tagespflege erhält neben dem vorhandenen Gebäude einen kompletten Neubau. Architekt Jürgen Schreiber erläuterte die Maßnahme jetzt dem Bewohnerbeirat vor Ort.

„Um die gesetzlichen Vorgaben des Wohn- und Teilhabegesetzes (WTG) zu erfüllen, muss neben weiteren wohnqualitätssteigernden Maßnahmen eine Einzelzimmerquote von mindestens 80 Prozent erreicht werden“, begründet diakonis-Vorstand Axel Schulz die Maßnahme. Derzeit sind in der Einrichtung 54 vollstationäre Plätze in 28 Einzelzimmern und 13 Doppelzimmern vorhanden (Einzelzimmerquote 68 Prozent). Nach Fertigstellung des geplanten Umbaus werden im Seniorenzentrum Augustdorf nur noch 50 Bewohnerplätze, aber dafür ausschließlich in Einzelzimmern zur Verfügung stehen.

„Um die notwendigen Flächen für die zusätzlichen Einzelzimmer innerhalb des bestehenden Gebäudes zu gewinnen, wird unter anderem die vorhandene Tagespflegeeinrichtung ausgelagert“, erklärt Schulz weiter. Hierfür entsteht zurzeit auf dem Grundstück am Pastorenweg in einem ersten Bauabschnitt ein ca. 260 m2 großer, rollstuhlgerechter Neubau mit einem großen Gemeinschafts- und Terrassenbereich, Ruhe- und Therapieräume, in dem 14 Tagespflegegäste ab Herbst 2018 (bisher waren es sechs Tagespflegegäste-Plätze) tagsüber betreut werden können. Die Kosten für dieses Gebäude sind mit ca. 580.000 Euro veranschlagt.

„Nach Fertigstellung des neuen Gebäudeteils für die Tagespflege werden die freigewordenen Flächen im vorhandenen Gebäude zu Bewohnerzimmern umgebaut. Diese Arbeiten werden in einzelnen, kleinen Bauabschnitten bei laufendem Betrieb durchgeführt“, berichtet Architekt Jürgen Schreiber vom Detmolder Architekturbüro Schreiber + Schaul GmbH. In diesem Zusammenhang entsteht am Pastorenweg ein zweigeschossiger Anbau, der den U-förmigen Grundriss schließt. In diesen neuen Räumlichkeiten werden Aufenthalts- und Gemeinschaftsbereiche sowie Wohnküchen mit vorgelagerter Terrasse/ Balkon eingerichtet.

Im Zuge der Umbauarbeiten werden insbesondere auch der Brandschutz sowie die Mediennutzung (Fernsehen, Internetnutzung für die Bewohner etc.) auf den neusten Stand gebracht.

Nach Abschluss dieser ca. 1,5 Millionen Euro teuren Umbau- und Modernisierungsarbeiten, stehen den 50 Bewohnern in der stationären Pflege etwa 3.000 m2 Wohn- und Nutzflächen zur Verfügung.

Die Baumaßnahme hat begonnen (von links): Architekt Jürgen Schreiber, Hausleitung Hanna Gostomski und diakonis-Vorstand Axel Schulz.
Zur Seite des Pastorenweges wird eine neue Tagespflege (rechts) gebaut. Das bestehende Gebäude wird durch einen neuen Anbau geschlossen. Hier werden zukünftig die Wohnküchen sein.
Grundriss im Erdgeschoss. Die gelb markierten Bereiche werden umgebaut.
Grundriss im Obergeschoss.

Zurück