Tag der offenen Tür als Dankeschön

Weberhof bietet den zahlreichen Besuchern viel Programm bei bestem Wetter

Lage-Hörste. So ein Tag der offenen Tür bringt doch immer viel Vorbereitung und Aufregung mit sich. Umso schöner war es dann für den Weberhof in Hörste, als am vergangenen Samstag das Wetter mitspielte und alle Beteiligten für ihre Mühe im Vorfeld reichlich belohnt wurden. Die zahlreichen Besucher saßen in der Sonne, genossen bei netten Gesprächen nebenbei die musikalische Unterhaltung und ließen es sich bei Würstchen, Kaffee und Kuchen gut gehen.

Ein offener Pavillon vor dem Hauptgebäude bot den Besuchern einen feierlichen Empfang. Auf einer blauen Stellwand daneben stand das bunte Programm für diesen Tag, das für jeden Geschmack etwas bereithielt: In dem neu angelegten Gartenbereich hinter dem Haus hatte Daniela Rodgers ihren Kleintier-Streichelzoo aufgebaut. Karin Holzkämper, die regelmäßig zwei Damen in der Einrichtung besucht, schaute fasziniert zu, was die zwei griechischen Landschildkröten, Meerschweinchen Maxi, Huhn Kiki und die beiden Kaninchen so anstellten. „Beim Streicheln von Tieren schütten wir das Kuschelhormon Oxytocin aus. Das entspannt uns, senkt den Blutdruck und hat damit auch einen gesundheitlichen Aspekt“, wusste Daniela Rodgers, die häufiger zu diesem Zweck zu den Bewohnern im Weberhof eingeladen wird. Auch die „Rollende Waldschule“ der Kreisjägerschaft hatte ihren Wagen mit präparierten, heimischen Tieren zum Schauen und Anfassen mitgebracht. Die Kinder konnten sich draußen außerdem schminken lassen oder mit der Button-Maschine ein individuelles Namensschild basteln.

Auf der neuen Terrasse fand das musikalische Angebot durch gemeinsames Singen und den Gitarrenkreis Stapelage statt, während es im Haus verschiedene Ausstellungen gab: Zum Thema „Älter werden“, den Gemälden von Erika Himberger sowie zu den „Diakonissen“, die vor über 100 Jahren den Grundstein zur Gründung der Stiftung Diakonissenhaus legten. Wer wollte, wurde im nett hergerichteten Wintergarten von Mitarbeiterin Rebecca Kixmöller mit einer sanften Handmassage verwöhnt oder konnte am Glücksrad einen garantierten Gewinn einheimsen.

Am Grillmobil des Lippischen Kombi-Service gab es draußen gut gegrillte Würstchen und Pommes und im Fachwerkhaus jede Menge leckeren Kuchen zur Stärkung der Gäste. Das freute auch Bewohnerin Erna Hanning. Sie hatte Besuch von ihren Enkeln und Urenkeln und saß hier in netter Runde mit ihnen zusammen. Sabine Gröne, die ihre Mutter besuchte, lobte vor allem den neu angelegten Außenbereich. „Man möchte ja doch immer gerne ein paar Schritte gemeinsam nach draußen gehen, dafür ist die Anlage rund ums Haus ideal“, findet sie. Auch Hausleitung Sandra Zimmermann zeigte sich am Ende des Tages sehr zufrieden: „Es hat alles prima geklappt. Der Tag der offenen Tür sollte auch ein Dankeschön sein an unsere Bewohner, Angehörigen, Nachbarn und Kollegen. Sie alle haben die anderthalbjährige Baumaßnahme mit Lärm und Schmutz super mitgetragen.“ Dass unter den Besuchern auch ehemalige Angehörige waren, freute Sandra Zimmermann besonders.

Im Weberhof wurden die Besucher am Tag der offenen Tür festlich begrüßt.

Zurück