Zum Erholen in die Kurzzeitpflege

Für pflegende Angehörige ist das Angebot bei diakonis eine große Entlastung

Augustdorf. Gerda Hein ist 92 Jahre alt und lebt noch in einer eigenen Wohnung bei ihrer Tochter in Pivitsheide. Nachdem sie vor kurzem im Krankenhaus war, musste sie sich erst einmal erholen. Für drei Wochen kam sie deshalb in die Kurzzeitpflege in das diakonis-Seniorenzentrum in Augustdorf, wo ihre Enkelin Karoline als Altenpflegerin arbeitet.

„Meine Oma war nach dem Aufenthalt im Krankenhaus noch nicht wieder fit genug, um nach Hause zu können. Das wäre nicht gegangen“, berichtet Karoline Metz. Ihre Mutter sei berufstätig und habe nicht die Möglichkeit, die Oma rund um die Uhr zu betreuen. Dass sie auf Anraten der Sozialarbeiterin im Krankenhaus gleich einen Kurzzeitpflegeplatz bekommen haben, sei ein Glücksfall gewesen. Natürlich war Gerda Hein zunächst etwas skeptisch, sah aber ein, dass sie nach dem Schreck erst wieder zu Kräften kommen musste. „Es ist natürlich ein großer Pluspunkt, dass meine Enkelin hier arbeitet“, freut sie sich über das bekannte Gesicht. So habe sie sich doch recht schnell eingelebt. Die nette Betreuung und die gute Versorgung halfen ihr ebenfalls dabei. „Das Essen ist sehr gut,  besonders der Brathering mit Bratkartoffeln“, schwärmt sie. Die vielen Angebote im Haus, wie die täglichen Bewegungsübungen, macht sie „ganz gerne“ mit. „Da kommt man in Schwung“, schmunzelt sie. Ihr Laufen habe sich seitdem auch sehr verbessert. Jeden Tag besuchte die Seniorin nach der Gymnastikrunde die Tagespflege, wo ihr die Zeitungsrunde viel Freude machte. „Man redet über alles, was passiert. Das finde ich wichtig“, sagt sie. Jetzt ist sie aber erst einmal froh, wieder nach Hause zu kommen. Da ihr die Abwechslung gut gefallen hat, kann sie sich aber durchaus vorstellen, zukünftig zwei Mal in der Woche die Tagespflege dort zu besuchen.

 Kurzzeitpflege – Unterstützung in besonderen Situationen

Wer einen älteren Menschen pflegt, übernimmt eine große Verantwortung. Tag für Tag muss die Betreuung gewährleistet werden. Uns sei es nur, mal nach dem Rechten bei der pflegebedürftigen Person zu schauen. Doch was ist, wenn man selber einmal in den Urlaub fahren möchte, krank wird oder etwas Unvorhergesehenes eintritt?

diakonis hilft an dieser Stelle mit der Kurzzeitpflege weiter. Hier können die Senioren für einen kurzen Zeitraum in einem der Seniorenheime von diakonis untergebracht werden, wo sie bestens betreut und liebevoll versorgt werden. Je nach Pflegegrad übernimmt die  Pflegekasse die pflegebedingen Kosten. Unterkunft und Verpflegung müssen selbst getragen werden. Falls noch Betreuungskosten zur Verfügung stehen, können diese nachträglich für die „Hotelkosten“ von der Pflegekasse erstattet werden. Hilfen über den Sozialhilfeträger sind nach Absprache ebenfalls möglich.

Pflegeberatung Helga Fasse von diakonis gibt unter Tel. 05231/762-110 kostenlos dazu Auskunft.

Gerda Hein erholte sich in der Kurzzeitpflege im diakonis-Seniorenzentrum Augustdorf, wo ihre Enkelin Karoline Metz als Altenpflegerin arbeitet.

Zurück