Corona-Virus

In unseren Häusern gelten weiterhin die allgemein gültigen Corona-Verordnungen sowie die speziellen Besuchskonzepte in unseren Einrichtungen (s. unten).

Mit den Besuchen sind ebenso weiterhin die Registrierung, die schon bekannte gesundheitliche Abfrage und zusätzlich eine Temperaturmessung verbunden. Verpflichtend ist außerdem das Tragen von FFP2-Masken.

Die Haupteingänge unserer Einrichtungen werden daher geschlossen bleiben. Wir möchten Sie bitten, sich telefonisch anzumelden bzw. die von den Häusern bereitgestellten
Einlasszeiten zu beachten. Zur Übersicht stellen wir Ihnen die aktuellen Regelungen ab Mitte Dezember kurz dar:

  • Körperliche Berührung:
    Körperkontakt ist erlaubt, wenn Bewohner und Besucher einen Mundschutz tragen. Bitte denken Sie daran, auch einen      Mundschutz für den von Ihnen besuchten Bewohner mitzubringen.

  • Verlassen der Einrichtung:
    Die Verordnung ermöglicht das Verlassen der Einrichtung durch Bewohner für max. 6 Stunden.

  • Besuche im Bewohnerzimmer:
    Erlaubt sind 2 Besuche pro Tag von max. 2 Besuchern - im Außenbereich sind es 4 Besucher. Bitte gehen Sie direkt in das Bewohnerzimmer und halten sich nicht in den Fluren, Gemeinschaftsräumen oder anderen Zimmern auf.

  • Hygieneregeln:
    Die Händedesinfektion vor und nach dem Besuch ist ebenso notwendig, wie die allgemeine Abstandsregel von 1,5 m und das Tragen des Mund-Nase-Schutzes. Gemäß der Allgemeinverfügung vom 19.06.2020 tragen die Besucher und Bewohner auch in den Zimmern die Verantwortung zur Einhaltung des Infektionsschutzes.

 

Detaillierte Informationen zu den Regelungen in unseren einzelnen Häusern finden Sie hier:

Seniorenzentrum Augustdorf
Seniorenzentrum Feierabendhaus
Seniorenzentrum Haus der Diakonie
Seniorenzentrum Allensteiner Weg
Seniorenzentrum Elisabethstraße
Seniorenzentrum Grüner Weg
Seniorenzentrum Lüningshof
Seniorenzentrum Sofienstraße
Seniorenzentrum Weberhof
Ambulant betreute Wohngemeinschaft

Impfen gegen COVID-19
In den diakonis-Seniorenzentren wurde mit dem Impfen gegen COVID-19 bei den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie bei den Mitarbeitenden begonnen.

Zurück