Sicher unterwegs

Ehrenamtliche Mitarbeiter sind im Schadensfall über diakonis versichert

Menschen im Pflegeheim brauchen viel Zuwendung. Dank der Hilfe von zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern erleben die Bewohner in den diakonis-Seniorenzentren viel intensive Zuwendung. „Wir sind für jede Unterstützung dankbar“, sagt Gerhard-Wilhelm Brand, Theologischer Vorstand von diakonis. Entscheidet man sich für ein Ehrenamt, unterliegt man hier keinen Verpflichtungen. Außerdem kann die Vereinbarung zum Ehrenamt jederzeit rückgängig gemacht werden. Wichtig sei die Vereinbarung, weil ein ehrenamtlicher Mitarbeiter bei diakonis im Schadensfall versichert ist.

??? Drei Fragen an Gerald Tammer, zuständiger Mitarbeiter bei diakonis im Versicherungsfall.

Arbeit im Ehrenamt bei diakonis, was kann da schon passieren?
Tammer: Nun, ein Unfall oder eine Beschädigung ist schnell passiert. Ein klassischer Fall: Der Rollstuhl kippt bei einem Spaziergang aus Versehen um und die anvertraute Person verletzt sich dabei. Oder der ehrenamtliche Mitarbeiter wirft versehentlich eine Vase, eine Kaffeekanne oder ein Bild des Bewohners herunter. In diesen und ähnlichen Fällen haftet der Ehrenamtliche nicht privat, weil er ja in unserem Auftrag unterwegs ist. Das heißt, dass diese Schäden über die Haftpflichtversicherung von diakonis abgedeckt sind.

Viele Ehrenamtliche teilen sich ihre Arbeit und Besuche gerne selber ein. Sind sie dann trotzdem zu jeder Zeit abgesichert?
Tammer: Ja. Ehrenamtliche werden versicherungstechnisch wie feste Mitarbeiter gesehen. Sie handeln im Auftrag von diakonis. Natürlich setzen wir voraus, dass die Ehrenamtlichen ihre Tätigkeit sorgfältig und umsichtig ausführen. Voraussetzung für die Versicherungsleistung ist immer der dienstliche Auftrag, erteilt von der Hausleitung oder anderen, zuständigen festen Mitarbeitern. Sollte sich ein ehrenamtlicher Mitarbeiter selber verletzen, weil er zum Beispiel auf dem Hin- oder Rückweg oder im Zimmer der zu betreuenden Person stürzt, dann ist er über die Berufsgenossenschaft versichert. Auch sein Auto ist während seiner ehrenamtlichen Tätigkeit über unsere Dienstreiseversicherung geschützt, sollte er zum Beispiel einen Unfall haben.

Was ist zu tun, wenn ein Malheur passiert ist?
Tammer: Tritt ein Schaden auf, ruft man mich einfach an. In kleineren Fällen wird der Schaden schnell und unbürokratisch behoben. Andernfalls füllen wir die Schadensformulare für die Versicherung gemeinsam aus. Da stehe ich mit Rat und Tat gerne zur Seite. 

Gerald Tammer

Gerald Tammer (Ansprechpartner Versicherungsfragen)
Tel. 05231 / 762 – 505
gerald.tammer@diakonis.de

Zu diakonis zählen rund 150 ehrenamtliche Mitarbeiter. diakonis schätzt das ehrenamtliche Engagement wert mit internen Fortbildungen, einem Ausflug sowie einer großen Weihnachtsfeier. Auch in den einzelnen Häusern finden für die ehrenamtlichen Mitarbeiter regelmäßige Treffen statt.

Gebraucht werden Menschen, die beim Transfer bei Ausflügen und bei Feiern helfen, Spiel- und Kaffeerunden gestalten, spazieren gehen, gemeinsam backen oder kochen, vorlesen, Gartenpflege, …

Wer sich für ein Ehrenamt bei diakonis interessiert, meldet sich bitte bei Ingrid Klaas, Tel. 05231/762-251.